Wahlprogramm des SPD Stadtverbandes

Veröffentlicht am 26.04.2009 in Programmatisches

Rockenhausen – Starker Mittelpunkt der Nordpfalz

Die Stadt Rockenhausen mit ihren beiden Ortsteilen Dörnbach und Marienthal ist nicht nur Sitz der Verbandsgemeindeverwaltung, sondern auch Mittelzentrum nach dem Landesentwicklungsplan für den westlichen Donnersbergkreis. Mit ihren rund 6000 Einwohnern hat die Stadt eine Größenordnung erreicht, in der sie zum einen sympathisch überschaubar geblieben ist, gleichzeitig aber alle wichtigen Funktionen eines modernen aufstrebenden Mittelzentrums wahrnimmt. Neben allen grundlegenden Einkaufseinrichtungen und Dienstleistungsangeboten sind zahlreiche Fachgeschäfte, Banken, Krankenhaus und medizinische Vorsorgeeinrichtungen vorhanden.

In Rockenhausen sind heute nicht nur alle Schulabschlüsse möglich, sondern die Stadt hat sich im schulischen Bereich mittlerweile zu einem „Megastandort“ gemausert. Über 2500 Schüler kommen täglich nach Rockenhausen zum Unterricht in Grundschule, Förderschule, Realschule, Integrierte Gesamtschule und Berufsbildende Schulen. In punkto Freizeit und Kultur kommen in Rockenhausen alle Interessierten auf ihre Kosten. Vier bemerkenswerte Museen und vielfältige Veranstaltungen haben die Stadt weit über die Grenzen der Region bekannt gemacht. Die Stadt Rockenhausen darf sich zurecht rühmen, nicht nur das wirtschaftliche, sondern auch das kulturelle Zentrum der Nordpfalz zu sein. Ihre Kompetenz im Bereich der Wirtschaftsförderung hat die Stadt als erster Sieger des Wettbewerbes „Mittelstandsfreundliche Kommune“ in Rheinland-Pfalz nachgewiesen. Sie wird auch in Zukunft durch eine mittelstandsfreundliche Politik als Wirtschaftsstandort möglichst viele Arbeitsplätze am Ort erhalten und fördern.

Wir wollen durch eine optimale Infrastruktur beste Voraussetzungen schaffen, um die Neuansiedlung und Erhaltung von Wirtschafts- und Handwerksbetrieben zu gewährleisten. Hierzu ist auch eine Verbesserung der äußeren Verkehrsanbindung erforderlich. Wir werden deshalb die Ortsumgehung Imsweiler (B48) mit Nachdruck vorantreiben.

Die Einrichtung eines Mehrgenerationenhauses in Rockenhausen wollen wir vorantreiben. Dort werden Angebote für unterschiedliche Generationen sowohl als Freizeitangebote als auch zur Information oder Hilfestellung bereitgestellt. Es soll ein Platz werden, wo Jung und Alt sich gegenseitig helfen und gemeinsamen Interessen nachgehen können.

Das „Haus der Jugend“ im Stadthaus ist unabdingbar. Wir wollen es auch in Zukunft unter der bewährten Leitung des CJD erhalten.

Wir wollen die örtliche Gemeinschaft mit ihren unterschiedlichen Interessen über Generationen hinweg ohne Ansehen ihrer kulturellen Zusammensetzung fördern. Ehrenamtliche Tätigkeit hält eine solche Gemeinschaft am Leben, führt sie zusammen und schafft Leistungen, die über Generationen hinaus Bestand haben. Wir wollen deshalb dieses Ehrenamt wo immer möglich fördern, insbesondere die Vereine mit ihrer Nachwuchsarbeit. Die Vereine sind die freiwilligen Organisationen der Menschen und integrieren gerade auch junge Menschen mit Zielsetzungen, die ihren individuellen Neigungen entsprechen und am Gemeinwohl orientiert sind. Wir wollen die Eigenverantwortung des einzelnen und von Gruppen stärken und nur selbst dort organisatorisch und mit finanziellem Aufwand tätig werden, wo die Kraft einzelner überfordert ist. Dies fördert das Zusammenleben in der Gemeinschaft.

Das kulturelle Leben in unserer Stadt ist über Rockenhausen hinaus bekannt. Es hat sich zu einem wichtigen Standortfaktor entwickelt. Es nutzt dem Ansehen unserer Stadt und bringt wirtschaftlichen Erfolg, nicht nur für die Gastronomie. Wir werden deshalb unsere vier Museen (Museum für Zeit – Pfälzisches Turmuhrenmuseum, Kahnweilerhaus, Museum Pachen und Nordpfälzer Heimatmuseum) sowohl hinsichtlich der räumlichen Ausstattung als auch der Konzeption immer wieder den Erfordernissen des Tourismus anpassen. Stadtführungen, Kunst- und Museumsführungen sollen diese Angebot den Besuchern darbieten.
Die Konzerte im Park und die Veranstaltungen in der Donnersberghalle sollen weiterhin fester Bestandteil unseres Kulturangebotes sein, ebenso die speziellen Theater- oder Kinoangebote für Kinder und Jugendliche.

Für einen zukunftsfähigen Tourismus ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Kommune, kulturellen Einrichtungen und der Gastronomie erforderlich.

Eine noch stärkere Bündelung aller Kultur- und Tourismusaktivitäten in Rockenhausen und Umgebung ist deshalb anzustreben. Neue Werbe- und Vermarktungsmöglichkeiten sollen genutzt werden, die Tourist-Info, wenn erforderlich, auch am Wochenende für Besucher geöffnet sein.

Die Erhaltung und der Schutz unserer Umwelt wird in Zukunft noch mehr als bisher ein Thema für uns sein. Eine zentrale Rolle spielt dabei für uns in Rockenhausen unser Stadtwald mit rund 500 Hektar. Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird er im Interesse einer intakten Natur bewirtschaftet, das heißt als Lebensraum für Pflanzen und Tiere und als Erholungsraum für den Menschen betrachtet und erhalten und nicht vorrangig als Wirtschaftsgut. Dies wollen wir auch in Zukunft gewährleisten und damit nicht nur einen unerlässlichen Naherholungsraum für die Einwohner von Rockenhausen erhalten, sondern auch einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten.

Wir wollen zum Einsparen von Energie ermuntern und durch Information Wege dazu aufzeigen. Die öffentlichen Gebäude in der Stadt und den Stadtteilen werden auf Energiesparmaßnahmen überprüft werden. Wir werden nach alternativen Energiemöglichkeiten suchen und uns aktiv am Stoffstrommanagement der Verbandsgemeinde beteiligen und das Ziel Null-Emissionsgemeinde anstreben.

Die Stadtteile Dörnbach und Marienthal werden wie bisher in ihrer Eigenentwicklung unterstützt und mit den erforderlichen finanziellen Mitteln ausgestattet werden. In Dörnbach werden wir die im Rahmen der Dorfmoderation erarbeiteten Ideen in ein Dorfentwicklungskonzept und in konkrete Projekte umsetzen und insbesondere das Bürgerhaus mit seinem Umfeld neu gestalten. In Marienthal wird mit der Fertigstellung des Bürgerhauses, der Spielscheune und Dorf- und Kirchplatz das Dorferneuerungsprojekt seinen Abschluss finden.

Ortsvorsteher und Ortsbeiräte sollen wie bisher Partner des Stadtrates auf Augenhöhe sein.

Wir werden dafür sorgen, dass die Stadt Rockenhausen mit ihren beiden Stadtteilen ein Wohn- und Lebensraum sein wird, der seinen Einwohnern optimale Voraussetzungen zum Arbeiten und Leben bietet, ein Wirtschaftsstandort in dem Unternehmer ebenso ideale Voraussetzungen wie ihre Familien und Mitarbeiter finden, ein Einkauf- und Kulturstandort, der nicht nur den hier Lebenden ein vielfältiges und abwechslungsreiches Angebot bietet, sondern Rockenhausen auch für Besucher immer attraktiver macht. Und wir werden mit unseren Sport- und Freizeiteinrichtungen, unserem Stadtwald und der reizvollen Landschaft der Umgebung für die Menschen einen Erholungsraum bieten, indem man die Ruhe und Entspannung finden kann, die man braucht um sich von den wachsenden Anforderungen der heutigen Arbeitswelt erholen zu können.

Rockenhausen soll sich so wie in den vergangenen Jahren weiter als starker Mittelpunkt der Nordpfalz entwickeln, um damit auch die Lebensfähigkeit und Attraktivität der Dörfer im westlichen Donnersbergkreis gewährleisten zu können.

 

Gustav Herzog. Für die Region.

Facebook SPD Donnersberg

Mitglied werden

Mitglied werden

Suchen